Motto und Programm

„Das literarische Drehbuch“ ist gleichzeitig Motto und Programm. Ein Drehbuch ist in der Regel Handlungsanweisung für die Herstellung eines Films und wandert danach ins Archiv. Doch gibt es auch Drehbücher, die alle Kriterien erfüllen, an denen ein Werk der Literatur gemessen wird. Unabhängig von ihrer Funktion, erschaffen sie eine einheitliche Welt aus Wörtern. In diesem Fall wird das Drehbuch zum Scharnier zwischen Literatur und Film; es kann sich auch unverfilmt als eigenständiges Werk behaupten.  Hier setzt unser Programm an. Wir haben vor,

  • Drehbücher vorzustellen, die literarische Werke sind.
  • Literarische Texte abzudrucken,  die auch Drehbücher sein könnten.
  • In einzelnen Veröffentlichungen die Übergänge aufzuspüren: Vom Roman zum Drehbuch.
  • Dem Verhältnis von Text und Bild in unseren Blog-Beiträgen nachzugehen.